© 2016 Grunschule Distelbeck

Unser

Schulprogramm

1. Allgemeines

Die  

städtische  

Grundschule  

Distelbeck  

ist  

eine  

Offene  

Ganztagsgrundschule.  

Sie  

steht  

allen  

Schülerinnen  

und

Schülern, ganz gleich welcher Konfession, offen.

Sie  

liegt  

in  

Wuppertal  

auf  

den  

schönen  

Südhöhen  

Elberfelds.  

An  

der  

Grundschule  

Distelbeck  

lernen  

zur  

Zeit

186  

Schülerinnen  

und  

Schüler,  

die  

auf  

8  

Klassen  

aufgeteilt  

sind.

Schon  

immer  

wurde  

das  

Schulleben  

durch

Schulleitung,  

Lehrerinnen  

und  

Lehrer  

sowie  

durch  

engagierte  

Eltern  

und  

SchülerInnen  

aktiv  

gestaltet.  

  

Es

entwickelten  

sich  

Traditionen,  

die  

-  

an  

die  

modernen  

Bedürfnisse  

angepasst  

-  

noch  

heute  

Bestand  

haben.

Demografische  

Entwicklungen  

sowie  

neue  

Erkenntnisse  

über  

Lernprozesse  

fordern  

von  

uns  

permanente

Veränderungen  

in  

Bezug  

auf  

Unterricht  

und  

Erziehung.  

Dabei  

wollen  

wir  

die  

grundsätzlichen  

Bedürfnisse  

von

Kindern nach:

Sicherheit und Geborgenheit, neuen Erfahrungen, Lob und Anerkennung, Verantwortung, sozialen Kontakten in der Altersgruppe, Einbeziehung aller Sinne und Erfahrung des Könnens unbedingt berücksichtigen. Wir vermitteln Schlüsselqualifikationen: Lern- und Leistungsbereitschaft, Kooperationsfähigkeit, Selbstorganisation, Verlässlichkeit, Eigenverantwortung, Kreativität und Flexibilität. 2. Organisation des Unterrichts Die    Schule    organisiert    den    Unterricht    gemäß    dem    Schulgesetz    des    Landes    NRW.    An    der    Grundschule Distelbeck   sind   die   Jahrgänge   1   und   2   als   flexible   Schuleingangsphase   strukturiert.   Die   Schülerinnen   und Schüler   verbleiben   in   der   flexiblen   Schuleingangsphase   mindestens   ein   und   maximal   drei   Jahre.   Die   Klassen werden jahrgangsbezogen gebildet. Um   den   Lern-   und   Arbeitsprozessen   Gelegenheit   für   die   Entwicklung   eines   eigenen   Rhythmus   zu   geben,   wird bei   Bedarf   in   der   ersten   und   zweiten   bzw.   dritten   und   vierten   Stunde   in   Unterrichtsblöcken   gearbeitet.   Der Unterricht   ist   im   45   Minuten-Takt   organisiert.   Zwischen   der   2./3.   Stunde   ist   eine   Pause   von   10   Minuten   die   für das   Frühstück   und   im   Anschluss   eine   20-minütige   Pause   die   für   die   Bewegung   genutzt   werden   kann.   Kleine Bewegungspausen   sind,   wenn   es   erforderlich   erscheint,   jederzeit   während   der   Unterrichtszeit   möglich.   Sie werden in der Schuleingangsphase häufiger genutzt als in den Jahrgängen 3 und 4. Die   Schule   verfügt   über   eine   schuleigene   Stundentafel,   die   in   enger   Anlehnung   an   die   gesetzlichen   Vorgaben Stundenzahlen   der   einzelnen   Lernbereiche   pro   Jahrgang   festlegt.   Die   Schule   vermeidet   im   Rahmen   des Vertretungskonzepts Unterrichtsausfall. 3. Schulleitung Die     Schulleiterin     nimmt     Führungsverantwortung     in     den     Bereichen     Organisations-,     Unterrichts-     und Personalverwaltung     und     –entwicklung     wahr.     Sie     erarbeitet     in     Kooperation     mit     der     Steuergruppe Zielvorstellungen    für    die    Entwicklung    der    Schule,    insbesondere    für    die    Unterrichtsentwicklung    und Qualitätssicherung.   Die   Umsetzung   wird   mit   allen   am   Schulleben   Beteiligten   abgesprochen,   realisiert   und   in ihrer Wirksamkeit überprüft. Die   Schulleiterin   beteiligt   die   zuständigen   Gremien   bei   der   Festsetzung   und   Verteilung   der   personellen, materiellen        und        finanziellen        Ressourcen.        Zielgerichtetheit        im        Sinne        des        vereinbarten Schulentwicklungsprozesses   ist   dabei   ein   bedeutsames   Entscheidungskritierium.   Entscheidungen,   die   zur Mehrheitsfindung ihrer Stimme bedürfen, werden nach Möglichkeit nicht getroffen. Bei   Bedarf   berät   die   Schulleiterin   in   pädagogischen,   methodischen   und   didaktischen   Angelegenheiten   am Schulleben   Beteiligte.   Die   Beratung   orientiert   sich   dabei   stets   am   Leitziel   der   Schule,   den   verbindlichen Absprachen    in    Schulprogramm    und    Konzepten    sowie    an    den    Konferenzbeschlüssen.    Auch    die    mit    der Steuergruppe,    der    Lehrerkonferenz    bzw.    der    Schulkonferenz    abgestimmten    Entwicklungsschwerpunkte können Gegenstand der Beratung sein. 4. Weihnachtsgottesdienst Am   letzten   Schultag   vor   den   Weihnachtsferien   besuchen   die   Klasse   1-4   den   Weihnachtsgottesdienst   in   der Christuskirche.    Gemeinsam    mit    der    Pastorin    wird    der    Gottesdienst    geplant.    Die    Kinder    der    dritten    und vierten Klassen wirken aktiv im Gottesdienst mit. 5. St. Martin Jedes Jahr werden Anfang November in den Klassen Laternen gebastelt. Gemeinsam trifft man sich dann mir den Kindern und den Eltern um das Martinfest herum  auf dem Schulhof. Singend geht man dann durch den Schulbezirk und kehrt nach ungefähr 30 – 45 Minuten wieder auf den Schulhof zurück. Mit einem Weckmann in der Hand und einem warmen Getränk klingt das Fest dann am Feuer aus. 6. Computer An   der   Grundschule   Distelbeck   verfügt   jeder   Klassenraum   über   mindestens   zwei   Computer.   Diese   sind   mit einem   Internetzugang   ausgestattet,   der   es   den   Kindern   ermöglicht,   in   der   Schule   eigene   Recherchen   zu machen   und   selbstständig   eigene   Informationen   zu   sammeln.   Weiterhin   sind   die   Computer   mit   der   aktuellen Version   der   Lernwerkstatt   ausgestattet.   Hier   hat   jedes   Kind   seinen   persönlichen   Zugang   und   kann   seinen Lernfortschritt   in   der   Lernwerkstatt   speichern.   Die   Lernwerkstatt   bietet   vielfältige   Übungen   in   den   Bereichen Mathematik,   Deutsch,   Englisch   und   logisches   Denken.   Die   Schwierigkeitsstufe   kann   individuell   eingestellt werden,   steigert   sich   jedoch   von   Schuljahr   zu   Schuljahr.   Insbesondere   im   Bereich   Deutsch   als   Zweitsprache (DaZ)   bietet   die   Lernwerkstatt   vielfältige   Übungen   zum   Hören   und   Lesen   der   deutschen   Sprache   an.   Dadurch leistet die Lernwerkstatt einen Beitrag zum Erwerb der deutschen Sprache. 7. Sportunterricht Im    Alltag    vieler    Kinder    hat    die    Bewegung    heute    wenig    Raum.    Unser    Sportunterricht    soll    allen    Kindern Bewegungserfahrungen     und     Fertigkeiten     vermitteln,     die     Ausdauer     verbessern     und     die     Freude     an verschiedenen   Sportarten   spielerisch   vermitteln   und   somit   einen   Beitrag   zur   Gesundheit   unserer   Schüler leisten. Im   ersten   Schuljahr    machen   die   Kinder   erste   Begegnungen   mit      Geräten,      lernen   kooperative   Spiele   kennen und üben sich in Ausdauer fördernden Spielformen. Im zweiten Schuljahr werden Fertigkeiten  und erste Regelspiele erlernt. Im     dritten     Schuljahr      steht     der     Schwimmunterricht     im     Vordergrund.     Mit     Unterstützung          einer Schwimmlehrerin    des    Schwimmverbandes    erlernen    die    Schüler/innen    zuerst    das    Rückenschwimm    und anschließend die anderen Schwimmarten. Dabei wird der Wassergewöhnung ein großer Raum gelassen. Im   vierten   Schuljahr    erhalten   die   Kinder   durch   Spielreihen   Einblicke   in   die   großen   Spiele   wie   Fußball, Basketball.   Auch   in   den   Rückschlagspielen   machen   sie   erste   Erfahrungen   (Badmington,   Tennis).   Das   Turnen an Geräten ist eine beliebte Herausforderung für die Viertklässler. In   jedem   Jahr   findet   ein   Leichtathletik-Sportfest    auf   dem   Sportplatz   am   Freudenberg   statt,   bei   dem   sich   die     Parallelklassen aneinander messen. Ergänzend    zum    Schulsport    bietet    der    offene    Ganztag     täglich    Sportangebote    für    die    unterschiedlichen Altersstufen an. Besonders   beliebt   ist   das   Training   für   den   Sparkassencup ,   dem   alljährlichen   Fußballturnier   der   Wuppertaler Grundschulen (ab Klasse 3). Schulprogramm als pdf: Klick
Ab 7.45 Uhr Aufsicht auf dem Schulhof 1. Stunde 8.00-8.45 Uhr 2. Stunde 8.45-9.30 Uhr Pause 9.30-10.00 Uhr 3. Stunde  10.00-10.45 Uhr 4. Stunde 10.45-11.30 Uhr Pause 11.30-11.45 Uhr 5. Stunde 11.45-12.30 Uhr 6. Stunde 12.30-13.15 Uhr